Mittwoch, 10. Mai 2017

[Rezension] Veronika Mauel - Fallen Princess: Die wahre Geschichte von König Drosselbart

Mein Lieblingsmärchen


(c) Carlsen Verlag / Dark Diamonds
Inhalt
»Oftmals wünschte ich, ich wäre keine Prinzessin, denn dann läge nicht die Last eines ganzen Volkes auf meinen Schultern.«
Isabellas Leben ist das einer wahren Märchenprinzessin. Ihr Reichtum und ihre Schönheit locken die angesehensten Männer in Scharen in ihre Nähe. Ob Prinzen oder hochrangige Kaufleute, ein jeder will um ihre Hand anhalten. Doch Isabella ist wählerisch und keiner ist ihr gut genug. Einen nach dem anderen stößt sie vor den Kopf, bis ihrem Vater eines Tages der Kragen platzt und er sie zur Strafe dem nächstbesten Mann übergibt, der sie haben will. So wird Isabella plötzlich die Frau eines ruppigen Bettlers, der ihr nichts zu bieten hat als eine armselige Hütte und ein hartes Leben. Jedoch steckt weit mehr hinter dem Mann, der sich als Einziger nicht von ihr herumkommandieren lässt… (Quelle: Carlsen Verlag / Dark Diamonds)
Rezension
Ich liebe das Märchen von König Drosselbart und es hat mich auch schon als Kind fasziniert. Nachdem ich den Roman von Veronika Mauel gelesen habe, konnte ich mehr und mehr Ähnlichkeiten zu "Der Widerspenstigen Zähmung" von William Shakespeare erkennen. Wenn auch die Prinzessin beim Märchen keine Schwester hat, die sie in diese Lage bringt. 

Der Roman hat mir sehr gut gefallen und ich bin regelrecht über die Seiten geflogen. Allerdings hab ich etwas Neues vermisst und ab dem Einzug von Isabella im Schloss als Ankleiderin, wurde es leider sehr verwirrend bzw. wurden manche Situation sehr einfach gelöst. Schade, da es vor allem bis zur Mitte des Romans eine sehr starke Geschichte ist.

Leider blieb auch der Hinweis offen, warum die Königreiche so aufgeteilt sind und warum die Leute alle arm sind. Es gab eine kurze Erklärung dazu, aber es wurde nicht näher darauf eingegangen, wie es dazu kam. Beim ersten Hinweis hab ich vermutet, dass die Geschichte in Richtung Dystopie geht.  

Isabella hat eine Vorgeschichte bzw. gab es in ihrem Fall einen Grund (anders als beim Märchen), warum sie sich so unerträglich verhält. Das finde ich sehr nett und dadurch macht die Wandlung ihres Charakters auch mehr Sinn. 

Alessio ist ein sehr bodenständiger Prinz, der eher praktisch denkt. Sehr schön finde ich bei ihm den Aufbau der Liebe zu Isabella. Sehr schlüssig und kein plötzlich "ich bin plötzlich verliebt". Man erkennt, warum er sich nach und nach in die widerspenstige Prinzessin verliebt. Etwas plötzlich kam allerdings die Einführung seiner Schwester in die Geschichte. 

Da jeder das Märchen kennt, kann ich auch endlich mal auf das Ende eingehen. Wie auch schon im Märchen verstehe ich nicht, dass sie ihm so schnell vergibt. Bei Isabella ist es eigentlich noch schneller als bisher. Schade, darunter leidet die Ehre jeder Frau. Man muss sich ja nicht alles gefallen lassen. ;) 

Für Märchenliebhaber auf jeden Fall eine Empfehlung!

Fazit

Sehr gut geschrieben, wenn auch nicht sehr neu.


1 Kommentar:

  1. Also der Klapptext klang ja mal interessant :)
    Das Buch aber scheint schon einige schwächen zu haben ... schade eigentlich :) Mich würde es jetzt bei einem Märchen angehauchten Buch etwas stören, wenn es nicht vorher schon klar in dem Klapptext ist, dass es wie eine Distopy ist .. :)

    Liebe Grüße


    Alisia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Beiträge. :)