Mittwoch, 15. Februar 2017

[Rezension] Lisa McAbbey - Der Spion mit dem Strumpfband

Verwicklungen in London!

Inhalt 
(c) Lübbe Verlag

Agentin mit Herz! 
London 1756: Die junge Agentin Clarissa Greenly, Tochter eines verarmten Barons, erhält den Auftrag, einem hohen Regierungsbeamten, dem nüchternen und strengen Earl von Hawkhurst, ein geheimnisvolles Notizbuch abzujagen. Doch so erfolgreich sie auch sonst ihre geheimen Aufträge ausführt – diesmal will es nicht klappen! Und jeder neue Versuch stürzt Clarissa in tiefere Gefühlsverwirrungen, denn der Earl entpuppt sich als äußerst attraktiver und leidenschaftlicher Mann. (Quelle: Lübbe Verlag)

Rezension
Ich habe bereits einige Historische Romane aus dem 18./19.Jahrhundert in England gelesen, aber das ist der erste ungewöhnliche Start in so ein Buch. Die Protagonistin Clarissa muss arbeiten, weil ihre Familie hohe Schulden hat und ihr Vater im Schuldenhaus sitzt. Endlich einmal etwas anderes.

Die Protagonistin muss ihre Familien ernähen und arbeitet als Verkäuferin in einem Buchgeschäft und nebenbei auch noch als Spion. Endlich mal ein Roman, der nicht durchgehend in der oberen Schicht angesiedelt ist, sondern der in armen Verhältnissen beginnt. Clarissa ist sehr sympatisch und bei ihrem Vorgehen auch sehr intelligent. Um so amüsanter wird es, als Hawkhurst, auch der Mönch genannt, sie relativ schnell enttarnt. Dadurch enstehen lustige Missverständnis und Verwicklungen zwischen den beiden. Einfach großartig!
Hawkhurst wirkt am Anfang etwas unsympathisch, als er aus Clarissas Sicht beschrieben wird. Spätestens nach dem ersten Beitrag aus seiner Sicht, ist man umgehend auf seiner Seite. 

Der Schreibstil von Lisa McAbbey ist zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig. Sie baut sehr viele historische Details ein und ist auch sehr genau in ihren Beschreibung der Figuren oder auch der Umgebung. Sobald man aber drinnen ist, macht es um so mehr Spaß. Die Erzählung wechselt zwischen den beiden Charakteren und oft wird es auch mit Rückblicken oder aktuellen politischen Informationen verbunden.

Ich bin sehr begeistert von dem Buch. Wie bereits erwähnt, muss man natürlich erst einmal in den Schreibstil rein finden, aber dafür geht es um so schneller voran in der Handlung.
Ohne Spoiler einzubinden, möchte ich nur anmerken, dass sich die Beziehung zwischen den beiden sehr von den üblichen historischen Romanen unterscheidet. Wer in diesem Bereich sehr viel liest, wird bald merken, was ich meine.

Ein große Überraschung war, als ich bei der Recherche herausgefunden habe, dass die Autorin gar keine Engländerin ist, sondern aus Österreich stammt. Von ihrem Stil her hätte ich auf jeden Fall auf eine englische Autorin getippt. Um so mehr freut es mich, dass sie dieses Bild der damaligen Zeit so erfolgreich erschaffen konnte. 

Danke an den Verlag für das Exemplar. Ich werde auf jeden Fall noch andere Bücher von Lisa McAbbey auf meine Wunschliste setzen. 

Fazit
Ein ungewöhnlicher, aber sehr guter historischer Roman!

Montag, 13. Februar 2017

[Rezension] Sophie Jordan - Königreich der Schatten: Die wahre Königin

Dunkle Spannung!

Inhalt 
(c) Harper Collins Germany

Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.
(Quelle: harpercollins.de)

Rezension
Ich bin wirklich sehr begeistert von dem Buch und freue mich schon auf die Fortsetzung (vor allem nach diesem Cliffhanger).

Die dunkle und bedrückende Welt Relhok wird sehr genau beschrieben und schon beim Lesen bekommt man Beklemmungen, wenn man sich so ein Reich vorstellt. Die Geschichte beginnt allerdings im sicheren Turm, in dem Luna wohnt. Sie fühlt sich eingesperrt und möchte endlich etwas Neues entdecken. Doch außerhalb des Turms warten viele Gefahren, vor allem die Schattenwesen oder auch Finsterirdischen. Sie haben das Land erobert und können 23 Stunden am Tag in der Dunkelheit wandern. Nur in einer Stunde am Tag oder auch Mitterlicht sind die Menschen sicher vor diesen Wesen.

Bei einer heimlichen Tour außerhalb des Turms rettet Luna ein Geschwisterpaar und mit ihnen den Waldläufer Fowler. Die Geschichte nimmt ihren Lauf und nichts ist mehr so, wie es einmal war. 
Für Luna und Fowler beginnt eine Reise durch das Land und die Dunkelheit. Neben den Finsterirdischen warten, noch größere Gefahren, wie Menschen oder Kopfgeldjäger auf sie.

Luna hat mich sehr beeindruckt. Sie ist stark, aber in ihren Gefühlen teilweise eher naiv und sehr unsicher. Mit ihrem Handicap geht sich unglaublich toll um und man erlebt mit, wie sie ihre Umgebung wahrnimmt.

Fowler ist der taffe und zu Beginn auch sehr abweisende Einzelgänger. Harte Schale, aber weicher Kern treffen bei ihm sehr gut zu. (Spoiler!) Seine Enthüllung am Ende war mir von Anfang an klar - nicht so wie Lunas Handicap.

Ich habe das Buch sehr genossen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Luna und Fowler erzählt. Auf diese Weise wird ein Rund-um-blick bei vielen Szenen erschaffen. Dabei entsteht bei der Reise auch keine Langweile und auch die gefährlichen Situationen erschaffen laufend Spannung. 

Ich danke dem Verlag für das Exemplar und bin wirklich sehr froh, dass ich das Buch lesen durfte.

Fazit
Sehr lesenswert

Sonntag, 12. Februar 2017

[Faschingslesen] Sonntag, 12.Februar 2017


Mahlzeit! Irgendwie bin ich gestern nicht wirklich voran gekommen - zu viele Ablenkungen. Dafür hab ich heute Vormittag schon einiges weitergebracht beim Lesen.

Der Plan für heute:


  • Sophie Jordan beenden
  • Weiterhören bei Emily Bold
  • Ilona Andrews - "Stadt der Finsternis" (Teil 1) hab ich gestern noch begonnen. Da möchte ich auf jeden Fall weiterlesen.
Hier noch einmal zur Wiederholung die Frage von gesten:

*Habt ihr ein Buch, in dem eine Maskenball vorkommt oder sogar im Mittelpunkt steht?*
Das Buch beginnt mit einem Maskenball und die beiden Protagonisten lernen sich zu Beginn dort kennen. 

Jetzt drehe ich erst einmal eine Runde und schau mir an, wie es euch so am Wochenende ergeht. 

16:24 Uhr
Sophie Jordan hab ich beendet und kann es gar nicht erwarten, bis die Fortsetzung kommt. Wirklich ein tolles Buch mit einem großen Cliffhanger.

Bei dem Hörbuch von Emily Bold bin ich schon bei der Hälfte. Jetzt geht es aber erst einmal ins Fitnessstudio. Da ich dort immer Hörbücher zum Trainieren verwende, kann es sein, dass ich mit dem Hörbuch dann durch bin. Sehr lang ist es ja nicht.

Wie geht es euch am Sonntag beim Lesen?

19:14 Uhr
So, ich habe das Hörbuch "Frohes Fest mit Mr. Grey" beendet und mich selber auch noch im Fitnessstudio fertig gemacht. Hörbücher und Fitness sind eine tolle Kombination und vergisst dabei beinahe die Zeit. 

Damit euch nicht fad wird, haben wir noch zwei (letzte) Fragen für euch:


  • Habt ihr ein Buch, in dem sich eine Figur verkleidet/für jemand anders ausgibt?
  • Verkleidet ihr euch selbst gern und wenn ja: Als was habt ihr euch zuletzt verkleidet bzw. habt ihr vielleicht sogar ein Bild, das ihr herzeigen mögt?
Zur ersten Frage würde mir sofort "Was ihr wollt" von William Shakespeare einfallen. In dem Buch verkleidet sich Viola als Junge, um beim Herzog arbeiten zu können.
Zufälligerweise gibt es auch bei dem gelesenen Buch von Sophie Jordan eine Verkleidung (hier möchte ich aber nicht mehr verraten).

Zur Frage 2: Definitiv ja! Ich liebe Verkleidungen - vor allem, wenn ich mich schminken muss. Mein letztes Kostüm war ein Hai. 
(links im Bild sehr ihr übrigens Neyasha ;)

Ich war aber auch schon Der Pate, Alfred aus Tanz der Vampire, Titania aus Sommernachtstraum, Frankensteinsmonster, der Hutmacher aus Tim Burton's Alice im Wunderland, ....

Ihr seht also, dass ich mich wirklich gerne verkleide. ;)

Update 13.2.2017
Ich hab gestern im Bett noch sehr lange gelesen. Nachdem ich mir etwas schwer tue in "Stadt der Finsternis" von Ilona Andrews reinzukommen, hab ich gestern noch etliche Seiten in "Der Spion mit dem Strumpfband" gelesen und musste mich zwingen, dass ich das Buch auf die Seite lege.

Ich danke allen, die an dem Wochenende dabei waren. Es war mir eine Freude und ich hoffe, dass wir das bald nachholen können. 

Samstag, 11. Februar 2017

[Faschingslesen] Samstag, 11.2.2017


Juhu, endlich wieder ein Lese-Wochenende. Ich freu mich schon so sehr. Natürlich ist jeder Willkommen, der spontan einsteigen möchte oder einfach nur mitreden will. ;)


Mitlesende
Neyasha

Elena 
Seitenfetzer
Ariana
Simone
Lesepanda
Claudia


Euch erwarten an diesem Wochenende außerdem 4 Fragen passende zum Fasching, die ihr ganz nach Lust und Laune beantworten könntet. 


Ich bin noch etwas unschlüssig, welche Bücher ich an diesem Wochenende lesen möchte. Vermutlich werde ich aber die begonnen Bücher fortsetzen bzw. beenden. Außerdem möchte ich auch ein neues Hörbuch starten.


Jetzt muss ich mich erst einmal verabschieden. Wir müssen einkaufen fahren, damit ich gestärkt ins Wochenende starten kann. 


13:47 Uhr

Das Einkaufen hat etwas länger gedauert als geplant, aber dafür bin ich jetzt bereit und weiß, was ich lesen möchte:


  • Sophie Jordan - Königreich der Schatten / Die wahre Königin (160/229)
Ich denke, dass ich es heute auf jeden Fall beenden werde, da es wirklich sehr gut geschrieben ist. Eine absolute Empfehlung!

Nun dreh ich eine kleine Runde und seh mir an, was ihr so lest bzw. geplant habt. 

18:00 Uhr 
Mein erster Versuch über die Blogger etwas zu schreiben. Ich nähere mich mit Sophie Jordan dem Ende zu und möchte noch dieses Wochenende eine Rezension schreiben. Sehr emotional, spannend und toll erzählt. Die Fortsetzung werde ich mir auf jeden Fall kaufen.



Ich habe außerdem mit dem Hörbuch von Emily Bold "Frohes Fest mit Mr. Grey" begonnen. Es ist zwar ein Weihnachtsbuch, aber leider auch der dritte Teil der Serie. Ich mag den Humor von Emily Bold.




Hier nun unsere 1.Frage:
*Zeigt uns ein Buch mit einem Cover, dass zum Thema Fasching passt.*

(ich muss auch erst eines Suchen)

Update:
Nach langer Suche (ich habe echt viele Vampir-Bücher) hab ich ein Buch mit einem Faschings-Cover gefunden.

Das Buch spielt in Venedig und passt auch perfekt zu Fasching und natürlich den legendären Karneval in Venedig. 
Da ich Masken liebe, mussten natürlich zwei Exemplare mit auf das Bild. ;)

22:17 Uhr
Im Moment sind Neyasha und ich ein wenig allein unterwegs. Macht nichts, da wir uns endlich Zeit für Bücher nehmen. Wir starten dennoch mit einer neuen Frage:

*Habt ihr ein Buch, in dem eine Maskenball vorkommt oder sogar im Mittelpunkt steht?*

Ich habe einige Bücher. Mein Foto-Update folgt in Kürze.

Freitag, 10. Februar 2017

[Reminder] Faschingslesen 11.-12.Februar 2017


Neyasha und ich veranstalten wieder ein Lese-Wochenende. Ihr könnt selbst entscheiden, ob ihr nur an einem Tag oder das ganze Wochenende mitmachen möchtet. 

Es erwarten euch wieder ein paar Fragen und natürlich nette Gesellschaft mit anderen Bloggern.
Wer mitmachen möchte, soll sich bei Neyasha oder bei mir im Kommentar anmelden.

Wir freuen uns schon!